Künstler/Designer und moderne Teppiche

Zu Beginn unseres Jahrhunderts, als sich das herkömmliche Weltbild so tiefgreifend veränderte, wurde wie nie zuvor auf dem Gebiet der darstellenden Kunst und des Kunsthandwerkes experimentiert, um zeitgemäße Ausdrucksformen zu finden. Der Anfang dieses Jahrhunderts war reich an den verschiedensten Strömungen, die den produktiven Nährboden für die Entstehung eines neuen kreativen Bewußtseins bildeten. Nach wie vor drehten sich die Bemühungen um eine Synthese von Kunst, Leben und Natur. Maler, Bildhauer und Architekten waren gleichermaßen von dieser Idee durchdrungen. Zwischen entwerfenden Künstlern und Kunsthandwerkern sollte es zu einer engen Zusammenarbeit kommen. Man experimentierte auf allen Gebieten handwerklicher Fertigkeiten, des Webens, der Buchdruckerei, der Keramikherstellung oder ähnliche Gebiete. Wichtig war dabei, daß die Dinge aus der Eigenform ihres Materials heraus entwickelt wurden, daß sie nicht nur schön, sondern auch nützlich und funktionell waren. Die Verbindung von technischer Funtionalität und ästhetischer Wirkung stand im Vordergrund der Bemühungen im Design. Im Bereich der Teppichgestaltung entstanden die ersten Künstler Teppiche, die im Gegensatz zu den Designer Teppichen nicht von professionellen Designern, sondern von Malern entworfen wurden. Unter anderem engagierten sich Mondrian, Kandinsky und Klee auf diesem Gebiet und versuchten, ihre Bildideen auf die Teppichfläche zu übertragen.

Die Malerin Sonia Delaunay – Terk beispielsweise gehörte zu den Künstlern, die sich insbesondere mit dem textilen Entwurf befaßten. Sonia Delaunay, 1885 in der Ukraine geboren, studierte Malerei und kam 1905 nach Paris, wo sie von Cezanne, Van Gogh und dem Kubismus beeinflußt wurde. Sie entwickelte bald ihren eigenen Stil, und ihre Bilder, farbenkräftige, expressive Werke, die unter der Bezeichnung >expressive Farblyrismus< bekannt geworden sind, trugen nachhaltig zur Entwicklung der abstrakten Malerei bei. Die ästhetischen Prinzipien, die sie auf die Gestaltung von Stoffen, Möbeln, Innendekor, Bucheinbänden und Teppichen. Ihre selbstentworfenen Textilien stellte sie 1925 auf der Kunstgewerbeausstellung in Paris aus.

 

Berühmt zeitgenössische Künstler entwarfen einen Teppich, der in limitierter Auflage gefertigt und später von Künstler signiert wurde. Damit behandelte man den Teppich, der mit der Industrialisierung und der Möglichkeit der Massenproduktion zum Gebrauchsgegenstand reduziert worden war, wie ein Kunstwerk. Der erste Teppich aus dieser Reihe, der nach dem Entwurf eines international bekannten Malers A.R. Penck in Baumwolle handgetuftet wurde, ging in die Sammlung des Museums für angewandte Kunst in Köln. Er ist in Schwarzweiß gehalten und zeigt die abstrahierten Formen eines Nashorns und menschlicher Gestalten. Die Handschrift Pencks ist unverkennbar. Das Besondere ist, daß der Teppich keine Richtung hat. Das Muster kann von allen Seiten betrachtet werden. Ein weiterer Teppich, von der Künstlerin Rosemarie Trockel entworfen, wurde handgeknüpft. Der klassische >Designer Teppich< ist im Zusammenhang mit den verschiedenen Designer-Bewegungen zu sehen. Seit Beginn des Jahrhunderts sind Stücke unterschiedlichster Art von namenhaften Designern wie Josef Hollmann (1870-1956) und Koloman Moser (1868-1916) von der Wiener Moderne oder Eileen Gray in den 30er Jahren – um nur einige zu nennen – entworfen und gefertigt werden.

 

www.linth-moebel.com/shop

Custom Field

Custom content goes here

Date

März 10, 2020

Project URL

https://linth-moebel.com/moderne-teppiche

Categories